Burgschmietstraße 25
90419 Nürnberg

Tel. 09 11/ 3 40 00 04

Physiotherapie

Physiotherapie ist eine Therapieform, die zum Ziel hat, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu erhalten verbessern, oder wiederherzustellen. mehr...
Die Beeinträchtigungen des Patienten können z.B. durch Krankheit, Unfall, angeborene Störungen oder Fehlverhalten im Alltag verursacht sein.

Die Physiotherapie dient der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung der Gesundheit. Durch die Anwendung verschiedener aktiver und oder passiver Behandlungsformen kann man beim Menschen Schmerzen beseitigen, physiologische Bewegungsabläufe wieder herstellen und unausgewogene Muskelkraftverhältnisse (muskuläre Dysbalancen) ausgleichen.

Häufigste Einsatzbereiche:
- Orthopädie, z.B. bei Rückenschmerzen, Bandscheibenproblemen und Arthrose.
- Neurologie, z.B. nach Schlaganfall, Morbus Parkinson und Multipler Sklerose
- Innere Medizin, z.B. bei Asthma und chronischer Bronchitis

Lymphdrainage

Die LD-Wirkungsweisen sind breit gefächert. So dient sie z.B. als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Unterleibs- und/oder Brustkrebsoperationen entstehen können. mehr...

Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage, bewirken.

Weitere Indikationen sind sämtliche orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse, etc.).
Auch bei Verbrennungen, Schleudertrauma, Morbus Sudeck und ähnlichen Krankheitsbildern führt die richtige Anwendung der Manuellen Lymphdrainage zu einem schnellen Therapieerfolg.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie ist eine komplexe Behandlung von Bewegungsstörungen der Funktionseinheit Gelenk - Muskeln - Nerv. mehr...
MT erfolgt mit Hilfe von Gelenkmobilisationen, der aktiven und passiven Dehnung verkürzter muskulärer Strukturen und der Kräftigung ihrer abgeschwächten Gegenspieler. Gleichzeitig wird der Patient in verschiedenen Gelenk- und Muskelübungen geschult. Die therapeutischen Techniken unterstützen die Wiederherstellung der physiologischen Gelenkfunktionen und sollen diese erhalten.

Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie beschäftigt sich mit der sportlich bedingten Überlastung von Muskeln, Bindegewebe, Knochen und Knorpel, welche bei einer Nichtbehandlung zu Mikrotraumen führen würden. mehr...
Durch die Sportphysiotherapie wird dem vorgebeugt und Überlastungsfolgen bzw. Verletzungen vermieden oder diese Folgen schneller beseitigt. Sportphysiotherapie bewirkt im Vorwettkampf eine Steigerung der Konzentration und führt zu einer besseren Abrufbarkeit der vorhandenen Bewegungsmuster, die für den Wettkampf nötig sind. Außerdem verkürzt sie die Regenerationszeit nach dem Training und Wettkampf und erhöht somit die Gesamtbelastbarkeit des Organismus was eine physiologische Leistungssteigerung zur Folge hat. Eine zusätzliche Aufgabe der Sportphysiotherapie ist es den Athleten nach einer Verletzung wieder in den Trainingsbetrieb einzugliedern.

Elektrotherapie

Elektrotherapie wird in der Schulmedizin und in der Physiotherapie vielfältig therapeutisch eingesetzt. mehr...
Mittels schwacher elektrischer Impulse wird das Gewebe zur Durchblutungsförderung und Schmerzlinderung stimuliert.

Kältetherapie

Eisbehandlungen

Wellness

Wellnessmassage

Bobath-Therapie

Wärmetherapie

Fango
Warmpackungen
Rotlicht

Kinesiotape

Kiefergelenk-Therapie

Dorn-Methode

Hausbesuch

Atemtherapie

22.06.2014 Patrick Pickelmann , Impressum & Datenschutz